Die FIRE-Bewegung

Die FIRE (Financial Independence, Retire Early) Bewegung ist eine Lifestyle-Bewegung, deren Ziel es ist die finanzielle Unabhängigkeit und/oder vorzeitige Pensionierung zu erreichen. Dieses Konzept wurde vor allem bei den Millenials (geboren frühe 1980 bis mitten 1990) beliebt, während den 2010er und gewann mehr Bedeutung durch den Informationsaustausch über Online-Communities, Blogs und Podcasts.

Diejenigen, die die finanzielle Unabhängigkeit erreichen wollen maximieren ihre Sparquote, indem sie sowohl Wege finden, um mehr zu verdienen als auch ihre Ausgaben zu verringern. Das Ziel ist Investments anzuhäufen bis die «passiven» Einnahmen den Lebensunterhalt decken. Dazu wird öfters die «4%-Regel» herangezogen. Diese Regel besagt, dass man durchschnittlich 4% Zins für sein Vermögen pro Jahr bekommen hat über die letzten 90 Jahre. Diese Studie heisst auch «Trinity study» und wurde von der Trinity University in Dublin gemacht.

Warum FIRE?

Ich war in Dublin bei einem MeetUp für FIRE. Dort habe ich die Leute gefragt was Ihre Motivation ist finanziell unabhängig zu werden. Viele der Leute haben einen der drei Gründe gesagt:

1. Freiheit: An der eigenen Unternehmung / Hobby / ehrenamtlich arbeiten zu können, um für ihre Familie da zu sein und um machen zu können was man möchte. Ein paar nannten ihr Vermögen auch der «F*ck You Pot», da Sie nicht für Leute arbeiten mussten, die Sie nicht mögen. Die Welt zu sehen und diverse Kulturen kennenzulernen ist auch einer der vielen Chancen. Der grossartigste Traum vieler ist es ein Legacy aufzubauen, das nach dem Tod besteht und durch engste Freunde, Verwandte weiterlebt. Freunden nicht aus

2. Sicherheit: Sicherheit erlaubt einen ohne Angst zu leben. Finanzielle Sicherheit vermindert den Stress unheimlich man ist weniger auf die aussen Welt angewiesene und kann sich auch mehr Auszeit leisten. Laut den Irländern kommt leider eine Angst auch hinzu, nämlich der Verlust des Vermögens. Ein paar den anwesenden Leuten hatten auch kein Vertrauen in das Pensionierungssystem von Irland oder wollten ihren Lifestyle nach der Pensionierung aufrechterhalten. Dazu gehört auch der negative Leitzins der EZB, den Irland auch trifft. In der Schweiz haben wir ein relativ transparentes System für die Pensionierung.

3. Investieren lernen: Zahlreiche nannten den Grund, dass sie ihres Geld investieren möchten und nicht einfach auf dem Bankkonto liegen lassen wollen. Hier baten Leute um Rat, da ein weiteres Problem für ein paar der Teilnehmer enstanden ist. Man hat übermässig konsumiert, weil Sie nicht wussten, was man mit dem Geld machen sollte.

Wie funktioniert FIRE?

Zwei Stellschrauben sind wichtig bei FIRE. Dazu gehört zum einen das Sparen, weil es meistens einfacher ist die Sparrate zu erhöhen als das Einkommen. Bei einem höheren Einkommen müssen mehr Steuern gezahlt werden. Je nachdem steigt man in die nächste Steuerklasse. Das ist der Grund warum es einfacher ist zu Sparen.

Die zweite Stellschraube ist das Investieren. Es ist essentiell, falls FIRE erreicht werden soll zu investieren. Viele der FIRE-Anhänger empfehlen es sein Geld entweder in Aktien, ETFs, Immobilien, Crowdinvestment (Real Estate), P2P-Kredite zu investieren. Bis das Portfolio deinen Lebensunterhalt trägt, soll es durchschnittlich mit 5-7% verzinst werden. Die Portfoliosumme kann mit folgender Formel ausgerechnet werden: (Jahreseinkommen / 4) * 100 = Portfoliosumme. In der FIRE-Community gehen viele von 10-20 Jahren aus bis zur finanziellen Unabhängigkeit. Je nachdem, wie viel man verdient, wie hoch die Sparquote ist und wie hoch das Kapital verzinst wird.

Story

Kontakt

Profilbild
Adresse

Gewerbliches Berufs- und Weiterbildungszentrum St.Gallen

Demutstrasse 115

9012 St. Gallen

+41 58 228 26 00

Nachricht senden

E-Mail Adresse

Nachricht